LED Außenbeleuchtung Wohnmobil im Eigenbau

LED-Leiste am Wohnmobil Detailansicht
LED-Leiste am Wohnmobil Detailansicht

Unser Simon hat leider keine Außenbeleuchtung. Wenn wir abends draußen sitzen ist das immer schade, da lesen oder dergleichen damit nicht möglich sind. In unserer Ex-Wohnung hatte ich schon einmal mit LED- Leuchtstreifen experimentiert und war ziemlich begeistert. Deshalb war es jetzt für das Wohnmobil auch die erste Wahl. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, was ich gekauft und wie ich alles montiert habe.

LED Außenbeleuchtung Wohnmobil Kaufliste

Ich brauchte für mein Vorhaben LED-Streifen, ein Netzteil, eine Fernbedienung, etwas Kabel, eine Sicherung, Quetschverbinder und Dichtmittel. Ich habe mir folgende LED-Leiste gekauft:

Das Band ist wasserdicht und hat an der Rückseite einen Klebestreifen. Damit ist es perfekt für meine Zwecke gewesen. Dazu habe ich mir den folgenden Regler mit Fernbedienung gekauft:

Angeschlossen habe ich alles mit 1,5 qmm Anschlusskabel und zwei Quetschverbindern. Ich verlinke hier mal zu Amazon, du bekommst das Ganze auch im Baumarkt oder beim KFZ-Handel:

Amazon Prime3,82 € 6,99 €
4,6 von 5 Sternen
Stand: 19. August 2017 8:46 pm Uhr
Jetzt einkaufen
Amazon Prime6,65 € 6,99 €
4,8 von 5 Sternen
Stand: 19. August 2017 8:49 pm Uhr
Jetzt einkaufen

Als Dichtmittel nutze ich Dekaseal 8936. Das habe ich immer im Wohnmobil dabei, wenn etwas abzudichten ist:

15,30 €
Stand: 19. August 2017 8:57 pm Uhr
Jetzt einkaufen

Zuschneiden der LED-Leiste

Da soll die LED Leiste befestigt werden
Unter der Markise soll die LED Leiste befestigt werden

Nachdem alles angekommen war, habe ich zunächst die Länge der Markise gemessen und die LED-Leiste entsprechend zurechtgeschnitten. Das Anschlusskabel habe ich dabei gekappt. Den Adapter, der angelötet war, brauchte ich nicht.

Die LED-Leiste fürs Wohnmobil ist wasserdicht.
Die LED-Leiste fürs Wohnmobil ist wasserdicht.

Ich habe statt dessen rote und schwarze Anschlussleitung angelötet und danach das ganze mit Schrumpfschlauch abgedichtet.

LED Leiste mit Schrumpfschlauch
LED Leiste mit Schrumpfschlauch

Als nächstes habe ich die Klebefläche unter der Markise mit Spiritus gereinigt. Wichtig ist dabei, dass sie danach öl-, staub- und schmutzfrei ist. Danach habe ich die Leiste an die Markise geklebt und dabei auf der Seite, wo das Kabel später in den Innenraum gehen soll, 1-2 Zentimeter Platz gelassen. Dort habe ich zwei kleine Löcher mit dem Durchmesser des Kabels gebohrt. Das kannst du auf dem nächsten Bild gut sehen. Damit ist das Kabel schon einmal in der Markise.

Das Kabel der LED-Leiste geht durch die Markise
Das Kabel der LED-Leiste geht durch die Markise

Als nächstes habe ich durch die Markisen-Rückwand und die Wohnmobil-Wand nach innen gebohrt. Ich habe dabei den Bohrer schräg nach oben gehalten. Damit das Wasser von außen nicht nach innen laufen kann. Es fließt eher selten nach oben 😉

LED-Leiste Bohrung nach schräg oben
LED-Leiste Bohrung nach schräg oben

So sieht das Ganze dann von innen aus:

Stromdurchführung LED-Leiste
Stromdurchführung LED-Leiste

Die Kabel habe ich von da nach rechts gezogen. Dort liegt im Schrank ein Kabel für die Dunstabzugshaube. In das Bohrloch habe ich von außen und innen Dekaseal reingedrückt, damit das Bohrloch auch ordentlich dicht ist und kein Wasser rein kommt. Da das Kabel in der Markise in den Innenraum geht, ist es zusätzlich auch noch einmal geschützt.

An dieses Kabel habe ich mit zwei Quetschverbindern den fernbedienbaren Regler angeschlossen und an die Wand geschraubt. Leider ist es da um die Ecke schwer mit dem Fotografieren.

LED-Leiste fernbedienbar im Schrank montierter Regler
LED-Leiste fernbedienbar im Schrank montierter Regler

Vor dem Regler habe ich noch eine 5A Sicherung verbaut.

Das alles hat keine Stunde gedauert. Und so sieht das Ergebnis aus:

LED-Leiste unter der Wohnmobil Markise
LED-Leiste unter der Wohnmobil Markise
LED-Leiste am Wohnmobil Detailansicht
LED-Leiste am Wohnmobil Detailansicht

Die Leiste lässt sich aus 15 Meter fernbedienen und die LEDs sind schön hell, lassen sich aber auch dimmen.

Update nach fast 2 Jahren: Die LED Leiste leistet uns nach wie vor gute Dienste. Die Fernbedienung ist super praktisch, wenn man Nachts zum WoMo kommt. Ich würde es jederzeit wieder so machen.

Wenn du Fragen hast, stell sie in einem Kommentar.

 

Über Sebastian 33 Artikel
Ich bin Sebastian. Ich bin Geschäftsführer und Gesellschafter einer Online-Marketing-Agentur aus Deutschland. Seit 2015 reise ich mit meiner Frau um die Welt und verdiene mein Geld von unterwegs. Hier schreibe ich darüber, wie ich mein Unternehmen mit Mitarbeitern so strukturiere, dass ich es aus jedem Land der Welt führen kann. Reiseberichte von mir findest du hier ebenfalls.

6 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,
    zunächst Respekt und Hochachtung für deine bisherigen Artikel und Informationen.
    Ganz super finde ich deine LED Außenbeleuchtung. Würde ich mir gerne an meinen Pössl 2 Win montieren. Alles ist gut nachvollziehbar. Da ich „elektrischer“ Laie bin eine vielleicht naive Frage: Mit welcher Energie (Strom, Batterien?) funktioniert die LED Leiste?

    • Hallo Herbert,

      danke fürs Lob 🙂
      Die LED Leiste ist an die 12 Volt Stromversorgung im Wohnmobil angeschlossen. Wenn wir frei stehen, dann gehen 12 Volt durch von der Aufbaubatterie durch die Leitung. Geladen wird sie bei Sonne durch die Solarzellen. Wenn wir am Landstrom hängen, dann wird die Batterie durch diesen geladen.

      Ich habe auch mal den Stromverbrauch gemessen:
      – 0,01 A in Ruhe
      – 2,3 A bei voller Helligkeit.

  2. Hallo, ich habe es gerade gemacht. Die LED sind dran. Funktioniert einwandfrei. Danke für die tolle Beschreibung. Ging damit fast von alleine. Weiter so.
    Gruß Ralf

  3. Erst einmal herzlichen Dank für die Ausführungen, ich werde sie 1 zu 1 übernehmen. Ein kleiner Hinweis zu einem Irrtum noch: Wasser kann aufwärts fließen, das nennt man dann Kapilarwirkung und das hat vor ein paar Jahren meinen Pilote R470 versaut. Pilote hatte nämlich bei zwei überlappenden Blechen keine Dichtung verwendet und durch die Kapilarwirkung ist das Wasser bei Regen hoch gelaufen. Der Pilote war von innen total verrottet. Also Vorsicht mit hochfließendem Wasser!

    • Hallo Mike,

      da hast Du natürlich Recht mit der Kapillarwirkung. Daher haben wir ja auch formuliert, dass es „selten nach oben fließt“ und nicht nie. Und Dichtungen/Dichtmasse sind auf jeden Fall bei jeglicher Verbindung zur Außenwelt essentiell!

      Hoffentlich uns allen trockene Wohnmobile!
      Steffi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*