Kreditkarten und Konten für Reisende

Kreditkarten für Digitale Nomaden
Kreditkarten für Digitale Nomaden
Kreditkarten für Digitale Nomaden
Kreditkarten für Digitale Nomaden

Reisen und arbeiten auf Reisen erfordert Planung, damit kein Stress entsteht. Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du unterwegs als digitaler Nomade deine Finanzen auf dem Schirm behältst und welche Zahlungsmöglichkeiten unterwegs sinnvoll sind. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Karten und Konten getestet und kein Produkt ist wirklich perfekt. Aber wir haben mittlerweile die für uns beste Kombination gefunden.

Ohne Kreditkarte geht es kaum

Wenn du nur in Deutschland bleibst, dann gilt das nicht. Da kommst du auch gut mit einer EC-Karte und einem Girokonto aus. Sobald du aber reisen möchtest, ist eine Kreditkarte einfach ein sinnvoller Begleiter. Flüge, Hotels, Mietwagen online oder auch vor Ort buchen, überall möchten die Anbieter eine Kreditkarte hinterlegen und überall kannst du mit deiner Kreditkarte bezahlen. In nicht-europäischen Ländern ist das Zahlen mit Kreditkarte weit verbreitet und mit deiner EC-Karte kommst du nicht sehr weit.

Außerdem sind Kreditkarten ein sehr sicheres Zahlungsmittel. Verlierst du sie, musst du sie sperren und keiner kann damit bezahlen. Verlierst du Bargeld, ist es weg. Mit den heutigen Karten mit PIN Nummern, ist der Betrug auch weniger geworden. Meine Kreditkarten wurden in den letzten Jahren drei Mal von jemandem anderen missbraucht. Jemand hat damit Dinge gekauft und Reisen gebucht. Das Geld habe ich jedes Mal innerhalb kurzer Zeit wieder auf meinem Konto gehabt. Der Aufwand dafür war nur das Ausfüllen eines Formulars.

Mit den richtigen Kreditkarten kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben und bargeldlos bezahlen. Da eine Karte auch einmal wegkommen kann oder gesperrt wird, rate ich dir, mindestens zwei Kreditkarten dabei zu haben. Idealerweise räumlich getrennt. Also nicht im selben Portemonnaie. Diese Karten begleiten mich auf meinen Reisen:

  • DKB Visakarte zusammen mit dem DKB Konto – damit kann ich weltweit kostenlos an jedem Automaten mit VISA-Zeichen Geld abgeben. Ganz selten berechnet ein Automat Gebühren, dann reicht eine kurze Mail an die DKB und die Gebühren werden erstattet. Das dazugehörende Girokonto ist komplett kostenlos.
  • Gebührenfrei Goldene Mastercard – Diese Karte kostet mich keine Gebühren und ich kann weltweit damit ohne Gebühren bezahlen. Einziger „Nachteil“, ich muss die Beträge monatlich nach der Rechnung manuell überweisen. Es erfolgt keine Lastschrift.
  • Miles and More Kreditkarte Gold World Business – Diese Karte kostet 110 Euro Gebühren im Jahr. Sie bringt mir aber zwei entscheidende Vorteile. Meine Meilen verfallen nicht, die ich bei Miles and More sammle. Ich erhalte auch Meilen auf die Adwords Rechnungen, die ich zum Beispiel damit bezahle. Weiterhin enthält sie eine Mietwagen-Vollkasko-Versicherung. Die brauche ich dann bei Sixt oder Europcar nicht mit buchen und spare so ne Menge Geld. Außerdem enthält sie auch eine Reisekostenrücktrittsversicherung. Kann ich also eine Reise nicht antreten, erhalte ich mein Geld zurück.
  • Number26 Mastercard – ein recht junges und innovatives Konto ist das Number 26 Konto. Die Eröffnung des Kontos hat nur 10 Minuten komplett online gedauert. Ich kann mit der Karte weltweit gebührenfrei bezahlen und Geld abheben. Allerdings erstattet man hier nicht die Gebühren, die ein Geldautomat eventuell aufschlägt. Ein Nachteil gegenüber der DKB. Das ganze Konto lässt sich bequem über die App steuern.

Die ersten beiden Karten sind für uns essentiell da wir damit weltweit kostenlos bezahlen und Geld abheben können. Die Miles and More Karte ist wegen der Meilen und der Mietwagen-Versicherung für uns auch perfekt.

Auch Girokonten sind wichtig

Um Zahlungen von Kunden zu erhalten ist ein Girokonto Pflicht. Wir haben jeweils sowohl ein privates als auch ein geschäftliches Girokonto. Privat nutzen wir die DKB und Number26. Beide komplett kostenlos.

Geschäftlich nutzen wir Sparkasse. Die hohen Gebühren die wir da zahlen macht der persönliche Berater wieder wett, der per Mail fast immer erreichbar ist und unbürokratisch helfen kann, was für das Geschäft wichtig ist.

Wie kann man im Ausland günstig Geld abheben?

Tausche dein Geld immer erst im Zielland. Entweder nimm Bargeld mit und tausche es am Flughafen oder hebe es direkt vom Automaten ab. Den zweiten Weg gehen wir immer. In Deutschland verlangen die Banken oft hohe Gebühren für das Tauschen von Fremdwährungen. Das Geld kannst du dir sparen. In jedem Flughafen findest du Geldautomaten und Wechselstuben.

Direkt am Flughafen heben wir immer einen Betrag für die Dinge ab, die man nicht mit Karte zahlen kann. Das ist je nach Land unterschiedlich. Vor allem Trinkgelder geben wir oft bar. Dank der DKB Visakarte kostet das keine Gebühren. Den Rest zahlen wir mit der Gebührenfrei Kreditkarte. Das hat zwei Vorteile. Zum einen haben wir eine Übersicht über die Ausgaben auf dem Konto und zum anderen schleppen wir kein Bargeld mit herum.

Thema Sicherheit

Sicherheit ist bei Geldfragen wichtig. Folgende Dinge haben wir gelernt und ich möchte sie dir ans Herz legen:

  • Kreditkarten verteilen – jeder von uns beiden hat Karten dabei. Keiner trägt alle alleine. Sie sind über Gepäck und Portemonnaie verteilt.
  • Kopien der Karten liegen verschlüsselt in der Dropbox.
  • Sperrtelefonnummern liegen in der Dropbox.
  • Da sich keiner diese ganzen Pins merken kann, speichern wir die in 1Password verschlüsselt ab.
  • Wir kontrollieren die Abrechnungen und Kontenbewegungen mindestens einmal je Woche um einen guten Überblick zu behalten.

Ich hoffe, ich konnte dir mit dem Artikel einen guten Überblick verschaffen und einige Tipps mitgeben. Wenn du Fragen hast, nutze die Kommentarfunktion.

Über Sebastian 34 Artikel
Ich bin Sebastian. Ich bin Geschäftsführer und Gesellschafter einer Online-Marketing-Agentur aus Deutschland. Seit 2015 reise ich mit meiner Frau um die Welt und verdiene mein Geld von unterwegs. Hier schreibe ich darüber, wie ich mein Unternehmen mit Mitarbeitern so strukturiere, dass ich es aus jedem Land der Welt führen kann. Reiseberichte von mir findest du hier ebenfalls.

1 Kommentar

  1. Ich bin selbst sehr oft unterwegs und nutze daher die Karte der DKB. Letztendlich muss man sich aber einfach die Zeit nehmen und sich die unterschiedlichen Anbieter genau anschauen und vergleichen. So findet jeder die passende Karte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*