Der Caravan Salon 2016 und der größte Stellplatz Europas

Caravan Salon Düsseldorf 2016
Caravan Salon Düsseldorf 2016

Mehr als eine Woche waren wir auf dem Caravan Salon in Düsseldorf. Für uns war es die erste Campingmesse in unserem Leben und wir haben jeden Tag genossen.

 

Bloggerfrühstück und Netzwerken

Blogger Frühstueck beim Caravan Salon 2016
Blogger Frühstueck beim Caravan Salon 2016

Samstag Morgen stand gegen 9 Uhr das Bloggerfrühstück der Messe auf dem Plan. Da Chief mit uns nach Düsseldorf gefahren ist, musste einer mit ihm im Wohnmobil bleiben. Denn bei Sonne und Temperaturen jenseits der 30 Grad lassen wir unseren Hund nicht alleine im Wohnmobil. Steffi blieb freiwillig im Mobil um zu arbeiten und ich stieg in den Bus und fuhr zur Messe.

Im Bus saßen zwei, die mir bekannt vorkamen. Es war die Crew von Herman unterwegs. Zusammen suchten und fanden wir die Location, in der schon um die 20 andere Blogger warteten. Die Messe stellte Ihre Gedanken und Ziele sowie Innovationen und Besonderheiten des Caravan Salons vor. Danach ging es ans Netzwerken. Es war sehr spannend, die Menschen hinter den Blogs kennenzulernen, die wir schon seit mehr als einem Jahr lesen und verfolgen.

Wir tauschten Erfahrungen, Gedanken, Ideen und Geschichten aus, als würden wir uns schon ewig kennen. Mittlerweile fällt mir das ziemlich leicht. Ich kann mich noch an meine erste Netzwerkveranstaltung vor sicher 10 Jahren erinnern, an der ich einsam an einem Tisch herumstand und mich nicht traute, jemanden anzusprechen…

Aus meiner Branche (Onlinemarketing, SEO) kenne ich Netzwerkveranstaltungen, Barcamps, Konferenzen und Stammtische und besuche diese gern. Hier lernt man spannende Menschen aus der Branche kennen und tauscht sich aus. Dabei lerne ich jedes Mal unheimlich viel. Andere Blickrichtung und Perspektiven auf Themen und neue Ideen nehme ich jedes Mal mit nach Hause. Auch das Bloggerfrühstück der Messe war eine passende und tolle Veranstaltung dafür. Man tauscht sich aus und auch die Mitarbeiter der Messe können sich unter die Blogger mischen, herausfinden, was diese brauchen, welche Themen sie bewegen oder einfach Kontakt knüpfen.

Die folgenden Blogger waren dabei:

Die Starter Welt

Die Messe hat sich für alle Neulinge im Camping eine spannende Sache einfallen lassen: die Starter Welt. In einer eigenen Halle stehen verschiedene Wohnmobile, Zelte und Caravans, in denen man sich Herstellerunabhängig informieren kann, welches Modell für einen geeignet ist.

Außerdem finden den ganzen Tag moderiert Informationsprogramme statt, auf denen Neulinge jede Menge lernen können. Freitags, samstags und sonntags gibt es zusätzlich einen Runden Tisch, bei dem Profis aus ihrem Camping-Leben erzählen, Tipps geben und die Fragen der Zuschauer beantworten. Wir saßen einen Tag mit am Runden Tisch und hatten sehr spannende Gespräche über das Leben im Wohnmobil.

Innovation auf dem Caravan Salon?

Für uns war es die erste Camping-Messe, die wir besuchten und wir waren entsprechend neugierig, welche neuen und innovativen Sachen wir auf der Messe finden würden. Und ob wir etwas finden, was wir noch nicht kennen.

Neues haben wir durchaus entdeckt. Jedenfalls für uns war es neu. Wir sind noch nicht so lange Camper, dafür machen wir das aber 365 Tage im Jahr und beschäftigen uns sehr intensiv damit. Mehr dazu später.

Innovatives haben wir nur sehr wenig entdecken können. Bei Concorde sind wir auf ein Modell gestoßen, welches 2 kleinere, als Schreibtisch nutzbare Tische eingebaut hatte. Das ist natürlich spannend für uns, da wir im Wohnmobil täglich arbeiten und auch viele Menschen kennen, die im Wohnmobil leben und arbeiten. Leider war das auch die einzige Innovation in Richtung Arbeiten im Wohnmobil.

Concorde Wohnmobil mit 2 Schreibtischen
Concorde Wohnmobil mit 2 Schreibtischen

Reisen mit Hund im Wohnmobil

Wenn wir auf Stellplätzen unterwegs sind, dann sehen wir, dass 30 bis 50 % der Wohnmobilisten einen oder mehrere Hunde dabei haben. Wieso hat es bis heute kein Hersteller geschafft, für diese Bedarfsgruppen ein passendes Modell anzubieten?

Die 4 Pfoten Mobile GmbH hat sich dieses Problemes angenommen. Die Mobile heißen passenderweise Dogliner. Die Mobile besitzen einen Bereich für 2 große Hunde in der Heckgarage, die durch eine Türe nach vorn und nach außen erreichbar sind. Das coole dabei ist, dass man die Hälfte der Heckgarage weiterhin als Stauraum nutzen kann. Von der Seite lässt sich eine Rampe ausziehen, über die auch ältere Hunde ganz bequem einsteigen können.

Das 4 Pfoten Mobil mit Rampe, Fenster und Käfig
Das 4 Pfoten Mobil mit Rampe, Fenster und Käfig

In der Klappe wurde ein Fenster eingebaut, damit die Fellnasen auch genug Frischluft erhalten. Reicht das einmal nicht aus, lässt sich von innen Luft über ein Gebläse in die Box pusten. Eine Außendusche am Eingang für die Hunde rundet das Ganze ab. Wer mag schon Schlamm im Wohnmobil.

Die Außendusche für schlammige Hundepfoten
Die Außendusche für schlammige Hundepfoten

Die Liegefläche ist mit eine dicken Unterlage mit Anti-Rutsch Beschichtung ausgestattet. Darauf liegen die Vierbeiner entspannt und weich und rutschen bei Kurven nicht umher.

Jörg Dräbert, einer der beiden Köpfe hinter der Idee, zeigte uns alles ausführlich und erzählte uns wie es dazu kam und wie sich alles entwickelt. Eine sympathische Idee, ein tolles Team und eine wirkliche Innovation.

Die Mobile kann man leihen und kaufen. Mehr Infos dazu unter 4 Pfoten Mobile GmbH.

Bei Hymer auf dem Stand sind wir auch gewesen. Wir hatten gehört, dass es dort etwas ähnliches gibt. Wir schauten uns das Model interessiert an. Direkt neben uns standen 4 Mitarbeiter von Hymer und schnackten angeregt miteinander, angesprochen hat uns und andere, die sich das Mobil anschauten, keiner.

Also haben wir uns selber ein Bild gemacht, welches einfach nur traurig war. In die Heckgarage wurde lieblos ein Käfig gebaut, der den kompletten Raum der Garage benötigte, lediglich links und rechts war ein wenig Platz für einen Stuhl. Dann kommt der Hund aber nicht mehr rein. Die Rampe wirkte alles, aber nicht stabil und wenn der Hund über die Rampe in der Heckgarage stand, musste er immer noch 30-40 Zentimeter in den Käfig springen.

Irgendwie wirkte das alles wie eine traurige und lieblose Kopie dessen, was wir bei den Doglinern gesehen hatten. Vom unmotivierten Messepersonal mal ganz abgesehen.

Offroad Mobile

Wir selbst haben uns außerdem viel bei den Anbietern von Offroad-Mobilen umgeschaut. Viel Bodenfreiheit, Allrad Antriebe und praktische, aber einfache Innenausstattung. Das waren die Sachen, die uns interessierten, da wir mehr und mehr Gefallen daran finden, abseits der großen Straßen und Autobahnen unterwegs zu sein.

Spannend war das auf dem Stand von Bimobil, die wir schon mehrfach in Spanien gesehen hatten. Und noch spannender wurde es bei den Kabinen von bliss mobil. Diese wurden uns von Günter Schumacher-Loose enthusiastisch präsentiert. Ein Video davon haben unsere Freunde von Herman unterwegs gemacht:

Der größte Wohnmobilstellplatz Europas

Wir haben die ganze Messewoche auf diesem Platz verbracht. Auf dem Parkplatz P1 und den umliegenden Plätzen stehen bis zu 5.000 Mobile gleichzeitig. Insgesamt übernachten hier während des Caravan Salons 60.000 Mobile. Wirklich beeindruckende Zahlen und es war vor Ort auch einfach nur gigantisch. Allein die Mobile, die wir bei jedem Spaziergang mit Chief bewundern konnten… Dank eines Online-Systems kann man seit 2 Jahren den Platz vorher buchen und bekommt so ganz sicher seinen Stellplatz. Die Ordner und Einweiser arbeiten dazu unermüdlich und bleiben trotzdem freundlich. Kostenlose, warme Duschen, Ver- und Entsorgung sowie ein Festzelt runden das Ganze ab. Von den Stellplätzen fahren fast im Minutentakt kostenlose Shuttle-Busse zur Messe.

Flugzeuge

Zum Stellplatz gehören aber auch Flugzeuge. Der Platz liegt direkt in der Einflugschneise des Düsseldorfer Flughafens. So ein A380, der nur 100 Meter über dem Boden gerade herein schwebt ist schon verdammt groß. Und verdammt laut. Die Flugzeuge kommen in Wellen. Es ist immer eine halbe bis Stunde alle paar Minuten laut, dann ist wieder Ruhe. Zwischen 23 und 6 Uhr ist es ganz still. Nicht wirklich erholsam, aber man gewöhnt sich nach zwei Tagen ganz gut daran.

Mit dem Hund zum Caravan Salon

Chief hat uns die ganze Woche begleitet. Wenn man auf ein paar Dinge achtet, dann ist ein Hund auf dem Caravan Salon gar kein Problem. Tagsüber schien die Sonne und es war ziemlich heiß. Wir standen den ganzen Tag unter Bäumen im Schatten. Chief alleine lassen ging aber nicht. Da wir keine Klimaanlage haben, hätten wir alle Fenster auf lassen müssen, um jeden Luftzug einzufangen. Das war uns zu riskant. Ist der Hund in einer Box im Heck und man lässt die Türen offen und die Sonne scheint nicht direkt drauf, ist das ein kleineres Problem. Bei uns ist halt immer einer von beiden beim Mobil geblieben.

Mit dem Hund kannst du abends und morgens auf den PKW-Parkplätzen gut spazieren gehen (viel Wiese) oder du läufst zum Rhein. Der ist nur 10 Minuten zu Fuß weg. Chief hat das Bad im Wasser sehr genossen.

Auf der Messe sind Hunde erlaubt. Wenn dein Hund mit dem Stress unter tausenden von Menschen klar kommt, dann ist das kein Problem. Wir haben viele Hunde gesehen, die Spaß hatten, herumzulaufen, aber auch einige, denen die Angst und der Stress anzusehen war. Da bist du als Hundehalter gefragt im Sinne deines Hundes zu entscheiden. Im Notfall lasst ihn lieber zu Hause. Mit Chief hat das ganz gut funktioniert. Wir haben ihn aber auch nur einmal kurz mit auf die Messe genommen, als wir am runden Tisch saßen:

Chief mit uns am Runden Tisch in der Starter Welt
Chief mit uns am Runden Tisch in der Starter Welt

Unser Fazit zum Caravan Salon

Für Neulinge und auch alte Hasen ist die Messe auf jeden Fall klasse um zu sehen, was es gibt. Auch wenn uns persönlich die Innovationen gefehlt haben, haben wir trotzdem eine Menge spannender Dinge gesehen.

Beim Spaziergang über den Stellplatz siehst du wirklich tolle und individuelle Mobile und kommst sofort mit den Menschen ins Gespräch.

Die Organisation der Messe und des Stellplatzes sind wirklich super. Natürlich geht auch mal etwas schief, bei täglich 5.000 Wohnmobilen doch ganz normal und menschlich. Uns wurde jederzeit geholfen und die Ordner waren freundlich und immer da, wenn man mal etwas brauchte.

Danke an die Messe Düsseldorf für die Einladung, für alle Aussteller, bei denen wir uns umsehen durften und alle Ordner, die den Stellplatz so gut organisiert haben. Wir kommen wieder!

Über Sebastian 34 Artikel
Ich bin Sebastian. Ich bin Geschäftsführer und Gesellschafter einer Online-Marketing-Agentur aus Deutschland. Seit 2015 reise ich mit meiner Frau um die Welt und verdiene mein Geld von unterwegs. Hier schreibe ich darüber, wie ich mein Unternehmen mit Mitarbeitern so strukturiere, dass ich es aus jedem Land der Welt führen kann. Reiseberichte von mir findest du hier ebenfalls.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*