Frohen vierten Advent!

Vier Kerzen vor einem Hafen
Wir hoffen, ihr hattet einen schönen 4. Adventssonntag!
Vier Kerzen vor einem Hafen
Wir hoffen, ihr hattet einen schönen 4. Adventssonntag!

Heute ist schon der vierte Adventssonntag. Und wir haben ihn fast verpasst, weil wir so fasziniert von Gibraltar sind.

Wir sind heute von dem großen eher praktischen als schönen aber kostenlosen Stellplatz in Cala de Mijas weiter gefahren nach Gibraltar. Hier stehen wir auf einem Stellplatz im Hafen von La Linea. Auf der einen Seite die Boote, auf der anderen Seite der Felsen von Gibraltar. Und als wir gerade angehalten hatten, wurde es einmal kurz laut und unweit von uns landete ein Flugzeug. Da gab es dann kein Halten mehr!

Der Felsen von Gibraltar von unserem Stellplatz aus gesehen
Der Felsen von Gibraltar von unserem Stellplatz aus gesehen

Sebastian wollte ja eh immer schon einmal über die Startbahn in Gibraltar laufen, also haben wir zu Fuß die Grenze von Spanien nach England überquert. Ich glaube, es ist die erste Grenze überhaupt gewesen, die ich bewusst und mit Grenzkontrolle zu Fuß überquert habe. Und direkt hinter der Grenze verläuft der Flughafen und die Start- und Landebahn. Wir sind also wie alle anderen einfach mal so quer da lang gelaufen wo normalerweise die Flugzeuge starten und landen. Total merkwürdig. Noch komischer wird die Sache, wenn dann auf einmal der Verkehr zum Erliegen kommt, die Landebahn geputzt wird und dort, wo du gerade noch entlang gelaufen bist und sozusagen neben dir ein Flugzeug startet oder landet! Schlafen heute Nacht wird übrigens kein Problem. Die letzte Maschine startet um 22 Uhr und die erste erst wieder gegen 11 Uhr morgens.

Rollfeld in Gibraltar
Etwas so merkwürdiges wie über das Rollfeld in Gibraltar zu laufen, habe ich noch nicht erlebt.
Flugzeug auf dem Rollfeld in Gibraltar
So sieht das Rollfeld dann aus, wenn es seinen eigentlichen Zweck erfüllt.
Viele Menschen und Autos überqueren das Flugfeld in Gibraltar
Und so sieht das Flugfeld dann aus, wenn die Schranken wieder geöffnet werden.

Genauso merkwürdig ist es mitten in Spanien in England zu sein und auf einmal mit Britischen Pfund zu bezahlen. Natürlich haben wir nach unserem kleinen Spaziergang durch Gibraltar Fish and Chips gegessen – gehört sich ja so in England 🙂

Leider ist die Internet-Situation bei uns gerade etwas schwierig (das WLAN hier auf dem Stellplatz ist teuer und es kann nur einer zur Zeit arbeiten, die Datenvolumina unserer Telefonkarten sind aufgebraucht und an unserer Backup-Karte muss Sebastian noch basteln…), daher wird aus unserem Plan morgen einen Arbeitstag einzulegen und übermorgen noch einmal Gibraltar und die Affen zu besuchen wohl eher nichts. Wir werden euch berichten!

Bist Du schon mal in Gibraltar gewesen?

Was ist das Merkwürdigste, was Dir passiert ist?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Dir hat der Beitrag gefallen? Hilf Freunden und teile ihn doch bitte!
Über Steffi 80 Artikel
Ich bin Stefanie und reise mit meinem Mann als Digitale Nomaden um die Welt. Auf unserem Blog schreibe ich hauptsächlich über die Gedanken und Vorbereitungen auf dem Weg zum Start unserer Reise ebenso wie die Aufgaben, die sich uns unterwegs stellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*