Die Sonne macht den Unterschied

Rosa blühende Blüten vor strahlend blauem Himmel
Dezember in Spanien: die Blumen blühen :-)
Rosa blühende Blüten vor strahlend blauem Himmel
Dezember in Spanien: die Blumen blühen 🙂

Ich habe schon öfter überlegt, was eigentlich genau den Reiz am Wohnmobil-Leben in Spanien ausmacht. Und was der bedeutende Unterschied zum „normalen“ Leben ist. Ich bin sicher, es ist die Sonne.

Das ist mir aufgefallen, weil die letzten Tage die Sonne hinter einer dichten Wolkendecke versteckt geblieben ist. Es war mit 18 Grad nicht kalt und trotzdem hat es auf die Stimmung gedrückt. Ok, vielleicht kam bei mir dazu, dass ich ohne Sebastian einfach nicht so gut schlafe wie sonst. Trotzdem ist das „schlechte“ Wetter immer wieder Thema gewesen.
Heute ist sie wieder da, die Gute. Und auch wenn meine Nacht wieder unruhig gewesen ist, ist meine Stimmung direkt besser. Und ich kann beobachten, wie alle anderen Camper um mich herum nahezu in „Frühjahrsputz-Stimmung“ verfallen. Gerade diejenigen mit den neuen oder neueren und noch schön glänzenden Wohnmobilen putzen diese ja des Öfteren (und ein Stellplatz, an dem die Möglichkeit besteht, sein Wohnmobil zu waschen, bekommt direkt bessere Bewertungen!), aber heute fegen und wienern sie alle, dass es fast ansteckend ist.
Ein Wohnmobil von hinten daneben Stühle und ein Tisch und Sonne von vorne
Sonne ist wichtig für unser Wohlbefinden 🙂

Ich glaube, das ist der andere Reiz am Leben im Wohnmobil: die Menschen und das Aufeinandertreffen. Denn selbst wenn du ein Stubenhocker bist, so wie wir, dann musst du dein Zuhause doch gelegentlich verlassen. Entweder nutzt du die sanitären Einrichtungen auf dem Stellplatz oder du musst irgendwann zwangsläufig entsorgen.Beides geht nicht ohne das Wohnmobil zu verlassen. Das gilt auch für das Wäsche waschen und aufhängen. Ich gehe ab und an auch bewusst meinen Abwasch auf dem Stellplatz erledigen. Weil du, gerade wenn die Sonne scheint, damit zwangsläufig mit anderen Menschen in Kontakt kommst. Vielleicht ist es nur ein kleiner Plausch über das Wetter, so wie gestern das Jammern (auf sehr hohem Niveau!) über die fehlende Sonne. (Wie schnell man sich an die spanischen Verhältnisse gewöhnt. Drei Tage Wolken und es stellt sich eine „Winterdepression“ ein :-D) Oft ist es aber auch ein Austausch über die Orte, an denen man schon gewesen ist und die Ziele, die noch vor einem liegen. Und dabei sind die Wohnmobilisten so unterschiedlich, wie ihre Fahrzeuge. Manch einer bleibt nur wenige Nächte an einem Platz, manch einer möchte ankommen und verbringt Wochen oder Monate an Ort und Stelle. Aber allen (na gut, fast allen) ist gemein, dass sie freundliche, hilfsbereite Menschen sind. Und ich glaube, das liegt wieder an der Sonne. Wie soll man denn auch bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 24 Grad schlechte Laune entwickeln?

Eine junge Kastanie mit braunen Blättern vor einem blauen Himmel
Das ist Herbst oder vielmehr Winter in Andalusien: die Blätter fallen von den Bäumen und die Sonne strahlt vom Himmel.

Wie geht es Dir so in diesem Dezember?

Vermisst Du die Sonne?

Wir freuen uns wie immer über jeden Kommentar!

Dir hat der Beitrag gefallen? Hilf Freunden und teile ihn doch bitte!
Über Steffi 80 Artikel
Ich bin Stefanie und reise mit meinem Mann als Digitale Nomaden um die Welt. Auf unserem Blog schreibe ich hauptsächlich über die Gedanken und Vorbereitungen auf dem Weg zum Start unserer Reise ebenso wie die Aufgaben, die sich uns unterwegs stellen.

1 Trackback / Pingback

  1. Ihr seid ja immer noch hier! -

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*