Gipfelstürmer

Ein Berggipfel mit einem Mann auf der Spitze mit Sonne
Heute ging es hoch hinaus.
Ein Berggipfel mit einem Mann auf der Spitze mit Sonne
Heute ging es hoch hinaus.

Gestern und vorgestern haben wir immer nur davon gesprochen. Heute haben wir es tatsächlich wahr gemacht: Wir sind in die Berge zu Nima und Steve, ihren beiden Hunden Jule und Luna und ihrem roten Wohnbus Horst gefahren.

Nach einer recht ruhigen Nacht auf dem Campingplatz in Altea und einer nicht ganz so einfachen Ent- und Versorgung von Wasser (Dauercamper versorgen sich Gießkannenweise mit Wasser und versuchen so wenig Abwasser wie möglich zu produzieren, indem sie die Abwaschstellen und Toiletten des Campingplatzes benutzen. Und so sind dann auch die Entsorgungs- und Wasserstationen beschaffen… Wieder ein Grund mehr Campingplätze zu meiden!) haben wir gegen Mittag der Küste den Rücken gekehrt und sind in die Berge aufgebrochen. Unser Ziel war ein roter Bus irgendwo im Nirgendwo 🙂

Unterwegs haben wir fest gestellt, dass die Aussicht atemberaubender wurde je höher wir geklettert sind.

Blick an Häusern vorbei auf das entfernter liegende Meer
Je höher du in die Berge fährst, desto schöner wird der Ausblick auf die Küste und das Meer

Und als die Wege immer enger und holpriger geworden sind und unser Simon ganz schön ins Pusten gekommen ist, stand da auf einmal ein roter Bus.

Eine sandige Straße in den Bergen
Je weiter weg die Zivilisation, desto einfacher die Wege.

Es ist immer wieder total spannend, wenn man Menschen trifft, die man im Grunde genommen im Internet kennen gelernt hat. Schließlich zeigen die sozialen Netzwerke immer nur einen kleinen Ausschnitt aus einer Persönlichkeit. Und immer wieder ist es toll, wenn man sich auch im wahren Leben sympathisch ist.

Drei Leute und zwei Hunde auf einem Berggipfel
Arbeiten unterwegs trifft Abenteuer Spanien 🙂

Nach einem tollen (aber für uns ungeübte doch auch anstrengenden) Bergsteigerausflug und einem entspannten Kaffeetrinken mit vielen interessanten Gesprächen (auf männlicher Seite Technikthemen und Ausbauten an den Wohnmobilen, auf weiblicher Seite alles, was so in die Köpfe geschossen gekommen ist rund um Arbeit, Freunde, das Leben unterwegs und vieles andere mehr) werden wir heute Nacht vermutlich komatös schlafen!

Sandweg und Berge im Hintergrund das Meer
Auf unserem „Spaziergang“ mit Nima, Steve und ihren Hunden durch die Berge blitzt immer mal wieder das Meer zwischen den Bergen durch.
Ein kahler Baum vor blauem Himmel
Strahlendblauer Himmel. Da lassen sich auch Temperaturen um 10 Grad locker aushalten.
Blick über Berge auf das Meer und die Sonne.
Die Kletterei hat sich wahrlich gelohnt!
Über die Berge bis an die Küste
Über die Berge bis an die Küste und über den Horizont hinaus.
Berge so weit das Auge reicht.
Berge so weit das Auge reicht.
Ein Mann mit Fotoapparat in den Bergen
Alles geben für den schönsten Schnappschuss!
Eine Frau sitzt an einem Berghang
Auch die Berge bieten natürliche Sessel zum Relaxen.

Könnt ihr euch vorstellen, wie still es hier ist? Schade, dass wir die Heizung anlassen wollen/müssen/sollten…

Dir hat der Beitrag gefallen? Hilf Freunden und teile ihn doch bitte!
Über Steffi 80 Artikel
Ich bin Stefanie und reise mit meinem Mann als Digitale Nomaden um die Welt. Auf unserem Blog schreibe ich hauptsächlich über die Gedanken und Vorbereitungen auf dem Weg zum Start unserer Reise ebenso wie die Aufgaben, die sich uns unterwegs stellen.

1 Trackback / Pingback

  1. Von A bis Z- und warum wir Horst verlassen mussten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*