Auf der Suche…

Da hatten wir noch Sonne. Derzeit suchen wir sie...
Da hatten wir noch Sonne. Derzeit suchen wir sie...
Da hatten wir noch Sonne. Derzeit suchen wir sie...
Da hatten wir noch Sonne. Derzeit suchen wir sie…

Wir sind auf der Suche. Nach so vielem… Aber der Reihe nach:

Die Suche nach der Ruhe

Gestern haben wir auf einem Stellplatz in Sintra übernachtet. Direkt hinter und vor unserem Wohnmobil befanden sich Fußballplätze, auf denen ab ca. 19 Uhr Fußballtraining stattfand. Ansich gar kein Problem, ich hatte vorher davon gelesen und wir waren auf etwas Trouble eingestellt.

Wenn ich dann aber um 20 Uhr ins Bett gehe, weil mich heftige Kopfschmerzen plagen, sind dahinter lautstark trainierende Kinder ein wenig hinderlich. Dank 3h Fahrtzeit und Arbeiten vorher war es dann aber nicht ganz so schlimm und ich bin innerhalb von 5 Minuten eingeschlafen. So früh war ich schon Jahre nicht mehr im Bett 😉

Gegen Mitternacht war ich dann wieder wach. Diesmal peitschte der Regen über das Dach von Simon und der Sturm rüttelte an ihm als wolle er ihn umkippen. Dafür braucht es dann aber schon etwas mehr…

Auf der Suche nach der Sonne

Blick auf Regentropfen an einem Fenster
Nein, auch wenn er wichtig für die Natur ist, wir wollen keinen Regen!

Den ganzen gestrigen Tag Regen, die ganze Nacht Regen und heute auch schon wieder Regen. Das schlägt ein wenig aufs Gemüt. Ich wollte ja eigentlich in Sintra auf dem Stellplatz bleiben, bis Steffi wieder da ist. Also noch mindestens 7 Tage. Ich kann dem Plan irgendwie nichts schönes abgewinnen. Kurzer Check, ob ich mit nach Deutschland fliegen kann. Grundlegend ja, aber kein Platz um Simon irgendwo abzustellen. Also musste ein neuer Plan her.

Wir suchen uns also erst einmal einen neuen Stellplatz, der geschützter liegt. Am Donnerstag bringe ich Steffi dann mit dem Wohnmobil an den Flughafen und fahre selber zurück auf den Stellplatz nahe Albufeira. Dort regnet es weniger, ist wärmer und auch weniger stürmisch. Steffi kommt dann mit dem Zug nach.

So sind wir jetzt auf einem Stellplatz nur 10 Kilometer oberhalb von Sintra gestoßen. Hier haben wir schnelles WiFi und stehen recht geschützt. Für 6 Euro ist das ein guter Deal.

Auf der Suche nach dem Tankdeckel

Kein Tankdeckelfoto, da Regen. Dafür Hundesuchbild.
Kein Tankdeckelfoto, da Regen. Dafür Hundesuchbild.

Wir waren heute einkaufen. Zurück auf dem Parkplatz wunderte ich mich ein wenig, wieso unser Wassertank offen ist. Der Deckel mit Schloss war verschwunden. Das ist irgendwie blöd, denn so kann jeder irgendwelchen Kram in unser Trinkwasser schütten oder Regenwasser rein.

Trotz halbstündiger Suche tauchte er nicht wieder auf. Gestern war er noch da. Leider kann sich keiner von uns beiden mehr erinnern, wo er abgeblieben ist. Wir sind auch noch einmal zurück auf den Stellplatz in Sintra gefahren, aber auch da keine Spur von unserem Deckel. Da war er wohl nicht richtig drauf und ist beim Fahren abgefallen…

Nun zieren ein paar Streifen Panzertape unsere Wassertanköffnung. Jetzt muss ich ma schauen, wo ich hier in Portugal einen neuen Deckel her bekomme. Wenigstens wieder eine Aufgabe, mir war schon langweilig – NICHT.

Auf der Suche nach dem Hund

Ein Golden Retriever auf einem Sandplatz
Ein wichtiger Teil des Pistenrudels 😉

Wenn du uns kennst, hast du das vielleicht kommen sehen, oder? Wir sind seit September in Spanien und Portugal unterwegs und wollten eigentlich mehr freistehen, als wir es bisher getan haben. Das hatte verschiedene Gründe. Zum einen das Internet, mit dem wir immer mal wieder unsere Probleme hatten. Die sind aber nun gelöst. Der zweite Grund war einfach Unsicherheit. Frei stehen bereitet uns manchmal ein wenig Magengrummeln. Nich oft, aber vor allem dann, wenn wir ganz alleine stehen.

Nima und Steve von Abenteuer Spanien war die ersten, die wir getroffen hatten, die fast immer frei stehen. Was uns bei den beiden aufgefallen war? Sie haben zwei Hunde.

Auf dem Stellplatz in Rincon trafen wir auf Lothar und seinen Hund Anibal. Der super erzogen war. Ich hab von mir immer gesagt, ich bin ein Katzenmensch und kein Hundemensch. Vor großen Hunden hatte ich immer Respekt und teilweise auch wirklich Angst. Vor allem bin ich immer wieder auf die schlecht erzogenen gestoßen…

Was soll ich sagen, ich bin ein Hundemensch oder wie Steffi sagt, wir sind Tiermenschen. Seit 2 Monaten beschäftigen wir uns also mit dem Thema Hund. Welche Rasse ist sinnvoll für uns als Anfänger? Wie groß soll er sein? Wie wird er erzogen? Wie machen wir das mit Welpen-/ Hundeschule unterwegs? Was frisst so ein Hund? Wie oft? Kaufen wir einen Welpen beim Züchter oder gehen wir ins Tierheim? Soooo viele Fragen.

Steffi hat sich auf ihrem Haustiermagazin schon lange mit den Fragen beschäftigt, was alles zum Hund anschaffen dazugehört. Viele Dinge wusste sie daher schon. Für den Rest gibt es das Internet und Bücher. Der Plan stand also. Wir holen uns einen Hund im Sommer in Deutschland bei einem Züchter.

Wie war das mit den Plänen?

Hier gibt es einen Hund der ein Zuhause sucht

Hund gesucht - Hund gefunden?
Hund gesucht – Hund gefunden?

Wir haben uns für einen Hund entschieden und das Universum hat das gehört und fast so schnell wie Amazon geliefert. Vor 4 Tagen sind wir von den Klippen in Albufeira auf einen kleinen, süßen Stellplatz nur 10 Kilometer entfernt gefahren. Wir mussten Wäsche waschen und ich brauchte etwas schnelles WiFi.

Auf dem Platz wurden wir direkt mit einem „Ich bin nicht mehr die einzige Deutsche“ begrüßt 😀

Typisch Camper, du bist noch keine 2 Minuten auf dem Platz und schon in Gespräche verwickelt. Vom Mittelaltermarkt, den wir danach besuchten hat Steffi ja schon geschrieben. beim Abendlichen Zusammensitzen mit einer Flasche Wein erzählte uns Silke von einem tollen Hund, der hier auf dem Stellplatz lebt und ein neues Zuhause sucht. Er wurde im April einfach in einer Pappbox auf einer Müllhalde ausgesetzt. Die Betreiberin Mireille hat ihn gefunden, zum Tierarzt gebracht und dann aufgepäppelt. Da sie selbst aber schon 5 Hunde und 2 Katzen hat, kann Chief (für uns ein ungewohnter Hundename) nicht bleiben.

Danke Universum, für die schnelle Lieferung.

Wir haben Chief kennengelernt, eine große Gassirunde gedreht und geschaut, wie wir zusammen klar kommen. Grundlegend sind wir uns sympathisch aber haben ein ganzes Stück Arbeit vor uns. Bei der Abfahrt gestern haben wir uns eine Woche Bedenkzeit erbeten, da Steffi ja nach Deutschland fliegt. Aber eigentlich ist die Entscheidung mehr oder weniger getroffen.

Morgen fahren wir mal nach Lissabon und schauen nach Leine, Geschirr etc. Und eine Hundetrainerin haben wir mit Nima hier in Spanien auch gefunden, die uns am Anfang unterstützt.

Soviel wollte ich gar nicht schreiben. Gerade regnet es mal wieder. Zeit den Laptop zuzuklappen, ein Bier zu öffnen und früh ins Bett zu gehen.

 

Wonach suchst du?

Wir freuen uns wie immer auf und über jeden Kommentar!

Dir hat der Beitrag gefallen? Hilf Freunden und teile ihn doch bitte!
Über Sebastian 36 Artikel
Ich bin Sebastian. Ich bin Geschäftsführer und Gesellschafter einer Online-Marketing-Agentur aus Deutschland. Seit 2015 reise ich mit meiner Frau um die Welt und verdiene mein Geld von unterwegs. Hier schreibe ich darüber, wie ich mein Unternehmen mit Mitarbeitern so strukturiere, dass ich es aus jedem Land der Welt führen kann. Reiseberichte von mir findest du hier ebenfalls.

2 Kommentare

  1. Großartig! Glückwunsch zu Eurer Entscheidung, einen Hund aufzunehmen! Ich freue mich so sehr mit Euch – ein Leben ohne Hunde – und vieler anderer Tiere – ist für mich schon seit über 33 Jahren nicht mehr denkbar. Viel Glück, Spaß und Freude für Euch und liebste Grüße aus dem Sauerland!

    • Danke liebe Rita! Wir freuen uns auch sehr darauf nach unseren Katzen wieder ein tierisches Familienmitglied zu haben 🙂

      Liebe Grüße ins Sauerland!
      Steffi

1 Trackback / Pingback

  1. Seid ihr eigentlich glücklich? | Arbeiten unterwegs

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*